Coblenzer-Muhar Institut Linz
Coblenzer-Muhar Institut Linz

Atemrhythmisch Angepasste Phonation AAP®

Sie wissen, was Sie wollen. Und Sie sprechen eine bestimmte, klar definierte Person oder eine Gruppe an.

Damit wäre eigentlich alles klar – und trotzdem kommen Botschaften oft nicht an.

 

 

Wie wichtig die Stimme ist, zeigte bereits 1972 eine Studie, die im British Journal of Psychology veröffentlicht wurde.

In den ersten Minuten wird eine Person, die ein Thema übermittelt, folgendermaßen wahrgenommen:

  •   7 % Inhalt der Aussage
  • 38 % Stimme
  • 55 % nonverbale Kommunikation (Körpersprache)

 

Schade um die wohlüberlegten Worte, wenn sie nicht „klingen“.

 

 

Was braucht es also, um wirkungsvoll und partner- und zielorientiert zu sprechen?

 

 

Das Stimmhaus der AAP

Körperhaltung

Jeder Mensch ist sein eigenes Stimm-“Instrument“. Gut gespannte (gestimmte) Saiten klingen angenehm. Bei zu hoher oder zu niedriger Spannung wird die Stimmqualität beeinträchtigt. Grundlage für einen guten Stimmklang ist eine mittlere, ausgeglichene Körperspannung (= eutone Haltung).

 

 

Atmung

Stimme ist tönende Atemluft. Beim Ausatmen streift die Luft durch die Stimmbänder, der dadurch entstehende Rohton wird durch entsprechende Zwerchfellbewegung zum wohltönenden Körperklang aufgeschaukelt und durch sinnvolle Artikulation zu Worten moduliert.

Das Zwerchfell ist unser Hauptatemmuskel. Wenn sich das Zwerchfell nach unten senkt, kann Luft geräuschlos in die Lunge einströmen.

Sprechen soll immer dem Atem entsprechend erfolgen.

Zu viele Worte in einem Atem mühevoll herauszupressen und dann hörbar Luft zu holen, stresst Stimme und Zuhörer.

 

 

Stimme

Jeder Mensch hat eine Wohlfühltonlage = Eigentonlage für sein Sprechen. Sie umfasst in etwa die Töne im unteren Drittel des persönlichen Stimmumfanges. Stimmen, die in ihrer Wohlfühltonlage schwingen, werden als angenehm, authentisch und überzeugend wahrgenommen. Zu hohes Sprechen, z.B. durch einen verspannten Nacken oder Stress, ermüdet die Stimme ebenso, wie zu tiefes Sprechen.

 

 

Artikulation

Mit einer deutlichen Artikulation erhöhen Sie Ihre Verständlichkeit. Der Zuhörer kann Ihre Worte besser verstehen. Wesentlich dabei ist, dass Sie nicht künstlich übertreiben, um nicht unnatürlich und „beziehungsgestört“ zu wirken.

Wussten Sie, dass die Stimm- und Sprechbewegungen die komplexesten Bewegungen sind, die ein Mensch ausführt?

Allein für die richtige Bewegung der Sprechorgane werden im Gehirn in jeder Sekunde etwa 150.000 Einzelentscheidungen getroffen.

 

 

Intention

Intention ist die Absicht hinter Ihren Worten. Wenn Sie intentional sprechen, sind Sie interaktiv und zielorientiert. Ihre Persönlichkeit, Ihr Charisma kann durchklingen.

 

 

Atemrhythmisch angepasste Phonation AAP®

Für ein optimales Zusammenspiel der oben genannten Faktoren wurde von Univ. Prof. Dr. phil. Horst Coblenzer und Univ. Prof. Dr. med. Franz Muhar der Begriff AAP®, Atemrhythmisch Angepasste Phonation, geprägt.

 

Charakteristische Merkmale für die AAP®:

  • Mühelos und ökonomisch sprechen
  • Partner- und zielorientiert sprechen
  • Wirkungsvoll sprechen
  • Optimale Koordination von Haltung, Atmung, Stimme, Artikulation und Gestik
  • „Geschenkte“ Luft durch Abspannen anstelle von hörbar „geholter“ Luft 
  • Anpassen des gesprochenen Textes an den Atem in Verbindung mit Pausen, die ein müheloses, geräuschloses Einströmen der Atemluft ermöglichen
  • Wiederentdecken des stimmlichen Originalprogrammes

AAP® ist als Naturereignis ein Indikator für Selbstbewusstsein, Individualität und Autonomie. Die völlig natürliche Übereinstimmung von Atem, Körpersprache und Stimme bedeutet nicht nur, nach außen hin lebendiger und überzeugender zu wirken, sondern auch, die eigene psycho-physische Gesundheit zu stärken.

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Coblenzer-Muhar Institut Linz